Historische Feste

Reise in die Vergangenheit

Man soll die Feste feiern wie sie fallen – diese Weisheit wird im Nationalpark-FerienLand hochgehalten. Deswegen wird die Zeit auch gerne mal einige Jahrhunderte zurück gedreht, wenn es darum geht, die Geschichte in historischen Festen zu feiern.

Schlossfest Freyung

Historisches Schlossfest Freyung mit Freilichtspiel

Jedes Jahr findet in Freyung der Historische Markt rund um Schloss Wolfstein statt. Im Mittelpunkt des bunten Spektakels steht vor allem das Historische Freilichtspiel, in dem engagierte Laiendarsteller der Kreisstadt markante Ereignisse der Ortsgeschichte wieder aufleben lassen, und das Schloss Wolfstein bietet dazu die ideale, reizvolle Kulisse. Der Inhalt der unterhaltsamen Stücke, das während des Wochenendes mehrmals aufgeführt werden, wechselt jährlich und entführt den Zuschauer in die ereignisreiche Ära des 30-jährigen Krieges. Alljährlich wird dabei das Rad der Zeit um ca. 350 Jahre zurückgedreht.

Begonnen wird das große historische Schlossfest alljährlich mit einem farbenfrohen historischen Festzug, bei dem historischen Gruppen aus Nah und Fern teilnehmen. Eine Vielzahl von Handwerkern und Fieranten, Spezereyen, Gauklern und Musikanten, eine „Schwedenlager“ und eine „Marktwächtertruppe“ veranstalten ein farbenfrohes Treiben.

Beim traditionellen Kinderschlossfest wird den Kleinen Ponyreiten, Tanz, Theaterworkshop und vieles mehr geboten.

Termin: jährlich am 1. Septemberwochenende (3 Tage Fr-So)

Kontakt und Kartenvorverkauf: Touristinformation Freyung

Pandurenfest Spiegelau

„Die Panduren kommen“ – Pandurenfest Spiegelau

Pandurenobrist Franziskus Freiherr von der Trenck führte eine beutegierige Truppe von Söldnern im österreichischen Erbfolgekrieg, der um das Jahr 1742 seinen brutalen Höhepunkt fand. Von der Trenck sollte die regulären Einheiten der kaiserlichen und königlichen Truppen Österreichs unterstützen. Er tat dies auf manch grausame Weise. Die Burgen Weißenstein bei Regen, Dießenstein im Passauer Land und Bärnstein bei Grafenau wurden geschleift, Menschen gemeuchelt, Hab und Gut der armseligen Waldbauern und Glasmacher erbarmungslos geplündert. Von der Trenck kämpfte aber vor allem für seine heißgeliebte Kaiserin Maria Theresia, der er mit seinem persönlichen Einsatz und dem seiner Soldaten den Kaiserthron rettete.

Pandurenbier, Pandurenbraten, der Pandurensteig. Vieles erinnert heute an diesen Abschnitt in der Geschichte des Bayerischen Waldes. Das Pandurenfest dient jedoch nicht dazu, Gewalt und Krieg zu verherrlichen, sondern die Geschichte zu betrachten, aus der Geschichte zu lernen und das gemeinsam Erlernte alljährlich am dritten Juliwochenende fröhlich zu feiern.

Großer Festzug, Pandurenlager mit kulinarischen Spezialitäten, ein Kinderprogramm und verschiedene historische Gruppen wie Fechter, Gaukler, Bürgerwehr, Wahrsagerin gehören zum Pandurenfest.

Termin: im 2-Jahres-Turnus, frühestens wieder im Jahr 2023

Weitere Infos: Touristinformation Spiegelau

Säumer im Wald

Säumerfeste

Die Säumer (der Name kommt vom „Sam“ Pferdetraglast), mit ihren originalgetreu beladenen Rössern sind es, die die Stadt Grafenau und Grainet in jene Jahre zurückversetzen, als der Handel gen Böhmen den Menschen Arbeit und Brot gab. Der „Goldene Steig“ (1010 – 1706), war jahrhundertelang der wichtigste und meistbegangene Handelsweg zwischen Bayern und Böhmen. Unglaubliche Mengen Salz gelangten über diesen Weg ins salzlose Böhmen. Als Konkurrenzroute zum „Goldenen Steig“ wurde die „Gulden Strass“, die von Schärding über Vilshofen und Grafenau nach Böhmen reichte, anno 1361 ins Leben gerufen, um das bischöfliche Passau zu umgehen und auf herzöglichem Gebiet zu bleiben.

Salzsäumerfest in Grafenau

Beim traditionellen Salzsäumerfest wird die Zeit in Grafenau, der ältesten Stadt des Bayerischen Waldes, ein halbes Jahrtausend zurückgedreht. Mit einem historischen Salzsäumerzugmittelalterlichem Markttreiben am Stadtplatz, viel Komödiantenspiel und Musik erinnert Grafenau an die über 650-jährige Geschichte der Stadt. Die bärtigen Salzsäumergesellen halten am Freitag ein Nachtlager auf dem Hofmarkplatz in Haus i. Wald (acht Kilometer von Grafenau entfernt) und ziehen am Samstag mit Pferden und Planwagen traditionsgemäß über den Haselberg in Richtung Grafenau, wo sie gegen 11 Uhr durch Bürgermeister und Rat feierlich empfangen werden. Am Stadtplatz zeigt sich bereits in den Vormittagsstunden ein reges Markttreiben. Auch das alte Handwerk einstiger Zünfte (Töpfer, Sattler, Weber, Holzschuhmacher, Besenbinder, usw.) der Stadt lebt auf. Für die Unterhaltung der Gäste werden Komödianten, Gaukler, „Fahrendes Volk“ mit dem Stadtbären und allerlei Musikanten aufgeboten.

Termin: jährlich am ersten Samstag im August am Grafenauer Stadtplatz

Mehr Infos unter: Touristinfo Grafenau

Säumer in Grainet

Bayerisch-Böhmisches Säumerfest in Grainet

Seit 1991 lassen die Orte Prachatitz und Grainet durch ihre gemeinsamen Salzfeste die Geschichte wieder aufleben. Bereits 1996 kam es zur Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrages zwischen Prachatitz, Wallern, Grainet und Waldkirchen. Vorrangiger Grundgedanke dabei ist die europäische Einheit über die Grenzen hinweg. Die „Graineter Säumer“ stellen dabei ein hervorragendes Bindeglied dar. Immer am 3. Samstag im Juli wird in Grainet das Bayerisch-Böhmische Säumerfest gefeiert. Es wird ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm mit Unterhaltungsmusik und einem Säumerzug mit anschließendem Musikantentreffen am Säumerlager geboten. Und das Beste: alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Säumer bei ihrem Säumerzug zu begleiten! Der rund 13 km lange Marsch führt auf einem Teilabschnitt des „Goldenen Steiges“ durch Wald und Flur zum Säumerfest nach Grainet.

Termin: jährlich am 3. Samstag im Juli in Grainet

Mehr Infos unter: www.saeumer.de oder www.grainet.de

Marktrichter Tage

Marktrichtertage Waldkirchen

Seit 1979 finden in Waldkirchen die historischen Marktrichter-Tage statt. Dieses Fest am Marktplatz erinnert an die Zeit, als der Markt zum Fürstbistum Passau gehörte. Der Markt hatte damals vor allem durch den „Goldenen Steig“, dem alten Salzhandelsweg von Passau nach Böhmen, seine erste Blütezeit. Dieses Fest ist eine Bereicherung für die ganze Region.

Mit den Marktrechten im Jahr 1285 erhielt Waldkirchen auch eine eigene Gerichtsbarkeit und am Waldkirchner Marktplatz stand einst ein Pranger, an den Verurteilte für eine bestimmte Zeit gekettet werden konnten.

Rund 150 Darsteller mit Reitern und Kutschen nehmen an den historischen Marktrichter-Tagen und Gerichtsverhandlungen teil. Daneben ist an beiden Tagen mit Musik, Speis und Trank, durch viele Veranstaltungen und das Markttreiben für die Unterhaltung und das Wohl aller großen und kleinen Gäste und Mitwirkenden gesorgt.

Termin: alle zwei Jahre im Juli (Sa/So), (2016, 2018, 2020,…)

Mehr Infos: Tourismusbüro Waldkirchen

Heimatfest Mauth

Heimatfest Mauth

Beim traditionellen Heimatfest in der Nationalparkgemeinde Mauth erwacht das beschwerliche Landleben vergangener Zeiten wieder. Altes Brauchtum und längst vergessene Sitten werden lebendig, Steinmetze, Drescher und Korbbinder säumen die Straßen, wo einst der Goldene Steig verlief. Der „Goldene Steig“ – ein bedeutender Handelsweg zwischen Passau und Böhmen – war ausschlaggebend für die Entstehung des Ortes Mauth. Die Siedlung war wichtig für die Sicherheit der goldenen Steige, den Salzhandelsstraßen von Österreich nach Böhmen. Damals – vor über 300 Jahren – lag die Mautstelle zwischen dem Fürstbistum Passau und Böhmen in Mauth, der so genannte Saumweg führte von Passau über Mauth und Finsterau nach Außergefild und schließlich nach Bergreichenstein. Beim Heimatfest ziehen die Säumer mit ihren bepackten Saumpferden auf dem historischen Steig durch den Ort.

Termin: alle 3 Jahre im Juli oder August (2016, 2019, 2022,…)

Mehr Infos: Touristinformation Mauth

Passionsspiele Perlesreut

Passionsspiele Perlesreut – europaweit ausgezeichnet

Die Passionsspiele Perlesreut im Bayerwald zeigen uns die letzten Stunden und die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus und greifen dabei auf eine alte Tradition zurück. Bereits im 17. Jahrhundert, bis weit hinein ins 18. Jahrhundert, wurde in Perlesreut das Passionsspiel vom Leiden bis zur Auferstehung Jesu Christi aufgeführt. Im Jahr 2005, seit mehr als 230 Jahren, fanden erstmals wieder Passionsspiele in Perlesreut statt. Kein historisches Spiel der üblichen Art. Vielmehr wird altes Gedankengut mit frischem Leben erfüllt. Die Perlesreuter besinnen sich dabei auf ureigenste christliche Wurzeln. Etwa 140 Schauspieler*innen, alles Laiendarsteller und sonstige Mitwirkende werden das Passionsspiel unter den Tempelanlagen und am Ölberg zur Aufführung bringen.

Über 2200 Zuschauer hält das Passionsspiel in drei Aufführungen in Atem. Der Verband „Europapassion“ vergab den Perlesreutern Passionsspielen Höchstnoten für Szenen-Gesänge. Damit gehört es zu den besten und einzigartigsten Spielen in Europa..

Termin: alle vier Jahre im August (2014, 2018, 2022,…)

Kontakt und Kartenvorverkauf: Kultur- und Passionsspiel-Verein Perlesreut e.V.

Unsere Theatergruppen:

Der Ostbayerische Festspielsommer ist zu einem festen Begriff im deutschen Kulturprogramm geworden. Dazu zählen zahlreiche Festpiele und Theater aus dem Nationalpark-FerienLand. Auf den Laienbühnen herrscht mit Hilfe von Profi-Regisseuren ein hohes Niveau. Lassen Sie sich entführen in Schicksale und Geschichten in Sagenhaftes und Traditionelles.

 

 


 

Das könnte Sie auch interessieren: