Heimatfest Mauth


Beim traditionellen Heimatfest in der Nationalparkgemeinde Mauth erwacht das beschwerliche Landleben  vergangener Zeiten wieder. Altes Brauchtum und längst vergessene Sitten werden lebendig, Steinmetze, Drescher, Korbbinder säumen die Straßen, wo einst der Goldene Steig verlief. Der „Goldenen Steig" - ein bedeutender Handelsweg zwischen Passau und Böhmen war ausschlaggebend für die Entstehung des Ortes Mauth. Die Siedlung war wichtig für die Sicherheit der goldenen Steige, den Salzhandelsstraßen von Österreich nach Böhmen. Damals - vor über 300 Jahren - lag die Mautstelle zwischen dem Fürstbistum Passau und Böhmen in Mauth, der so genannte Saumweg führte von Passau über Mauth und Finsterau nach Außergefild und schließlich nach Bergreichenstein. Beim Heimatfest ziehen die Säumer mit ihren bepackten Saumpferden auf dem historischen Steig durch den Ort. Wie in alten Zeiten kommt der „Herr aus Wolfstein" hoch zu Ross mit seinen Gehilfen, um nach dem Rechten zu sehen und die „Roder" und Holzhauer zeigen ihre harte und mühsame Arbeit. Die Kraft der Natur nutzen die „Grasweiber" und es wird eine große Bauernhochzeit ausgerichtet.

 


 

Termin:   alle 3 Jahre im Juli oder August

                 In den Jahren 2016, 2019, ...

               


 

 

Mehr Infos:

Touristinformation Mauth

www.mauth.de

Online buchenAlle Gastgeber
von:
bis:



/bilder/standard/schlagzeilen/skizirkus-hoch-drei.jpg

/bilder/standard/schlagzeilen/echt-stark.jpg