Marktrichtertage Waldkirchen


Seit 1979 finden in Waldkirchen die historischen Marktrichter-Tage statt. Dieses Fest am Marktplatz erinnert alle zwei Jahre im Juli an die Zeit, als der Markt zum Fürstbistum Passau gehörte. Der Markt hatte damals vor allem durch den „Goldenen Steig", dem alten Salzhandelsweg von Passau nach Böhmen, seine erste Blütezeit. Dieses Fest ist eine Bereicherung für die ganze Region.


Von 1220 bis 1803 war der Fürstbischof von Passau oberster weltlicher und geistlicher Herr seines Fürstbistums. Mit den Marktrechten im Jahr 1285 erhielt Waldkirchen auch eine eigene Gerichtsbarkeit und am Waldkirchner Marktplatz stand einst ein Pranger, an den Verurteilte für eine bestimmte Zeit gekettet werden konnten.

 

Der Marktrichter wurde vom Fürstbischof eingesetzt und hatte in etwa die Aufgaben eines Bürgermeisters. Beim Markrichterfest in Waldkirchen sitzt an zwei Marktgerichts-Tagen, der sogenannten „Ehehaft", der Richter Franz Ignatz Plindendorfer am Marktplatz zu Gericht über die Bürger und Inwohner von Waldkirchen. Rund 150 Darsteller mit Reitern und Kutschen nehmen an den historischen Marktrichter-Tagen und Gerichtsverhandlungen teil. Daneben ist an beiden Tagen mit Musik, Speis und Trank, durch viele Veranstaltungen und das Markttreiben für die Unterhaltung und das Wohl aller großen und kleinen Gäste und Mitwirkenden gesorgt.

 


 

Termin:      alle zwei Jahre im Juli (Sa/So)

                    in den Jahren 2016, 2018...

 


 

 

Mehr Infos:

Tourismusbüro Waldkirchen

www.waldkirchen.de

 

 

 

Online buchenAlle Gastgeber
von:
bis:



/bilder/standard/schlagzeilen/dreisessel-drei-laender.jpg

/bilder/standard/schlagzeilen/800-km-loipen.jpg