Fotoausstellung im Hans-Eisenmann-Haus

Schweden ist für viele Deutsche Sinnbild unberührter, großflächiger Wälder. Doch das Bild trügt. Nur ein kleiner Teil der schwedischen Natur entspricht diesem Klischee. Einer, der sich seit Jahren für den Erhalt der letzten Urwälder des nordischen Landes einsetzt, ist Sebastian Kirppu, ein Mitarbeiter des Nationalparks Fulufjället an der Grenze zu Norwegen. Mystische Bilder seiner Heimat stellt der passionierte Fotograf nun im Hans-Eisenmann-Haus aus.


„Ich versuche mit den Fotos die ganze Geschichte der schwedischen Wälder zu erzählten", so Kirppu. „Sie können nicht nur viele einmalige Urwälder und die darin lebenden faszinierenden Geschöpfe bewundern, sondern sehen auch ein paar wirtschaftlich genutzte Forste." Außerdem setzt der Fotograf in seinen Werken gern Menschen in der Natur in Szene. So kam auch der Ausstellungstitel „Von Wäldern und Menschen" zustande.

 

Seine Bilder sind derweil bis 8. September 2019 bei freiem Eintritt zu bestaunen. Das Hans-Eisenmann ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Mehr Infos:

Nationalparkzentrum Lusen

Besucherzentrum Hans-Eisenmann-Haus

Böhmstr. 35

94556 Neuschönau

Tel. 08558 96150

www.nationalpark-bayerischer-wald.de


zurück zur Übersicht
Online buchenAlle Gastgeber
von:
bis:



/bilder/standard/schlagzeilen/150km-in-einer-spur.jpg

/bilder/standard/schlagzeilen/dort-wo-die-sonne-scheint.jpg