Fest in der Tradition verwurzelt

Das Brauchtum hat über alle stürmischen Zeiten hinweg seinen Platz behalten in den Orten und vor allem in den Herzen der Menschen. Frühling, Sommer, Herbst und Winter, jede Jahreszeit kann im Bayerischen Wald mit besonderen Feiern und Ritualen aufwarten.

 

 

Maibaum
Hoch über den Häusern steht ab dem 1. Mai ein mit Bändern geschmückter Stamm mit einem Kranz auf der Spitze. In vielen Städten ...
Wolfauslassen
Am Abend vor Martini, dem 11. November, hallt das Läuten von unzähligen Kuhglocken durch den Bayerischen Wald. Bis heute hat sich der Brauch des ...
Fronleichnam
Sechzig Tage nach dem Ostersonntag wird im katholischen Raum Fronleichnam begangen. Anlass ist die Feier der Eucharistie, deren Elemente in den prunkvollen Monstranzen ...
Kirchweih
Geschichtlicher Rückblick:  Ein Hochfest ganz besonderer Art ist die Kirchweih, die mehrmals im Jahr gefeiert werden kann. Jede Kirche hat ihren eigenen Jahrestag, der ...
Garnmarkt & Markttradition
Unter einem Markt verstehen wir einen großen Platz mit vielen Verkaufsständen und einem großen Warenangebot von Gemüse über Keramik bis hin zu Imbissbuden. ...
Leonhardiritt
In Waldkirchen ist diese Tradition bereits für 1753 belegt und auch andere Orte im Bayerischen Wald halten ihn in allen Ehren: den Leonhardiritt. Patron ...
Ratschen
„Klack - klack - klack - klack - klack!" tönt es zu Ostern durch die Straßen, denn am Gründonnerstag läuten zum letzten Mal ...
Rauhnächte
Zwischen Weihnachten und den Heiligen Königen herrscht eine ganz besondere Magie. In den zwölf Nächten soll sich nach dem alten Volksglauben das Tor ...
Wasservögelsingen
„D´Wasservögel soll ma giaßn, sonst mecht se´s ja verdriaßn", rufen am Abend des Pfingstsonntags seltsam gekleidete Gestalten vor den Häusern. Sie sagen allerlei ...
Online buchenAlle Gastgeber
von:
bis:



/bilder/standard/schlagzeilen/riesenei-fuer-draufgaenger.jpg

/bilder/standard/schlagzeilen/film-ab-filmtage.jpg