Der Falkenstein (1.315 m)


Großer und Kleiner Falkenstein liegen im nördlichen Teil des Nationalpark Bayerischer Wald. Vom Gipfel-Plateau des Großen Falkenstein (1315 m) eröffnet sich ein herrlicher Ausblick vor allem nach Westen und Südwesten zum Großen Arber und zur Bergkette des Vorderen Bayerischen Waldes. Direkt zu Füßen liegt der Talkessel des Zwiesler Winkels. Am Berg befindet sich das Falkenstein-Schutzhaus, das auch Übernachtungsmöglichkeiten anbietet. Höllbachgespreng mit Höllbachfällen, ehemalige Vieweiden - die Schachten und faszinierende Urwälder gehören zu den Highlights:

 

Urwaldreste

Schon vor dem Ersten Weltkrieg wurden das Höllbachgespreng als ältestes Naturschutzgebiet des Bayerischen Waldes und der Urwaldrest an der Mittelsteighütte als besonders urtümliche Waldteile unter Schutz gestellt.Mit der Erweiterung des Nationalparks Bayerischer Wald 1997 wurden diese Flächen in das Großschutzgebiet eingegliedert.

 

Höllbachgespreng mit Hölllbachfällen

Der Höllbach stürzt im Höllbachgespreng mit seinen steilen, haushohen Felsbastionen in mehreren Kaskaden und Wasserfällen sowie zahlreichen Rinnsalen hinunter zur Höllbachschwelle. Das Höllbachgespreng flößte unseren Vorfahren Angst und Schrecken ein. Sie vermuteten in dieser einsamen, wilden Bergregion mit den von der Schwefelflechte gelb gefärbten Felsüberhängen den Eingang zur Hölle.

 

Schachten
Bauern aus der Umgebung hatten früher das Recht, ihr Vieh während der Sommermonate in die Wälder zurWeidezuschicken. Der beauftragte Hirte war mit den Rindern unterwegs in den Hochlagen des Bayerische Waldes. Im Laufe der Zeitentstanden zunehmend aufgelichtete Wälder und nahezu waldfreie Bergwiesen, die als "Schachten" bezeichnet werden. Viele der Laubbäume, die früher als Schattenspender dienten, sind heute eindrucksvolle Baumriesen oder auch schon Baumruinen. Die Schachten sollen als Zeugen einer vergangenen Kulturepoche auch in Zukuft als waldfreie Flächen erhalten bleiben. Die größte dieser Bergwiesen ist der Ruckowitzschachten. Von hier bietet sich ein besonders schöner Ausblick auf das Massiv des Großen Arber.

 



Downloads im Prospektversand:

Faltblatt Rund um den Falkenstein PDF

Faltblatt Schachten & Filze PDF

 

Berghaus:

Falkenstein-Schutzhaus mit Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit

Tel.: Schutzhaus: 09925/903366, www.1315m.de

 

Weitere Informationen:

Nationalpark Bayerischer Wald

Besucherzentrum Haus zur Wildnis
Ludwigsthal
94227 Lindberg
Tel.: 09922/5002-0

www.nationalpark-bayerischer-wald.de

 


Online buchenAlle Gastgeber
von:
bis:



/bilder/standard/schlagzeilen/downloads-prospekte.jpg

/bilder/standard/schlagzeilen/da-woid-roggd.jpg